Sawubona

ich bin Ilka und liebe es bei (fast) jedem Wetter zu radeln. Ich mag es einfach und klar - im Business wie im Leben. Meditation hilft mir wirksam gegen Kopfkino und lange Spaziergängen in der Natur mit unseren Hunden öffnen mein Herz. Das Reisen mit kleinem Gepäck zeigt mir immer wieder, was ich tatsächlich brauche, um glücklich zu sein. Und ich bin immer wieder erstaunt, dass es weniger ist als ich denke. So konzentriere ich mein Business auch auf das Wesentliche: Aufträge gewinnen.

Wie es anfing

Ach, wie schade, nur 3 Töchter!

sagte ein Nachbar zu meinem Vater. Was geben einige Menschen kleinen Mädchen mit solchen Äußerungen auf den Weg? Das wurde mir selbst erst später so richtig klar. Mein erster Beruf: Arzthelferin – ein völlig unterbezahlter Frauenberuf ohne Perspektiven.  Deshalb arbeitete ich in meinem 2. Beruf als Dipl. Betriebswirtin für amerikanische Unternehmen, die Männer und Frauen für gleiche Arbeit gleich bezahlen. 

Ich wollte Verantwortung

übernehmen und machte Karriere. Ich bin heiß auf Kundengespräche und noch mehr auf Abschlüsse guter Deals, die für beide Seiten Sinn machen. Es war das größte für mich Teams erfolgreich zu machen. Nichts beflügelt mich so wie sinnvolle Aufgaben, die super Ergebnisse bringen und alle happy sind. Aber es gab auch schwierige Situationen.

Der freie Fall

rasant sinkender Umsätze und eine völlig frustrierte Verkaufsmannschaft aufzufangen und umzudrehen. Obendrein verdienten alle ein unterirdisch niedriges Fixgehalt. Mein Vorgänger glaubte, dass auf diese Art alle Mitarbeiter hungrig auf hohe Provisionen seien und mehr verkaufen würden. Auf Angst zu bauen ist ein Trugschluss, der massiv demotiviert. Das Team saß gelähmt wie das Kaninchen vor der Schlange.

Drei alleinerziehende Mütter

im Team, die ihre Verantwortung für ihre Kinder finanziell nicht stemmen konnten, gingen mir ans Herz. Auch so eine klassische Frauensituation. Am Ende des Monats kauften sie anstelle der Tankfüllung, um ins Büro zu fahren, lieber Lebensmittel vom letzten Geld. Ganze 2 Jahre kämpfte ich, bis ich die Freigabe aus USA bekam, die Fixgehälter verdreifachen zu dürfen. Aber bis dahin mussten alle überdurchschnittlich hohe Provisionen verdienen, um über die Runden zu kommen. 

Die Flucht nach vorn

Was verkauften wir wie an wen, und warum kaufte plötzlich keiner mehr unsere Software? Der Markt hatte sich geändert. Die Zielgruppe brauchte andere Produkte. So einfach, so vernichtend. Also änderte ich die Zielgruppe, die Angebote und Paketgrößen, stellte von Kauf- auf Mietlösungen um, zu signifikant höheren Preisen, weil der Markt es hergab. Wir mussten mit einer höheren Hierarchie-Ebene sprechen und brauchten eine neue Argumentationslinie – alles auf Neustart. 

Wie Phoenix aus der Asche

Wir realisierten Monat für Monat unglaublich hohe Umsatz-wachstumsraten. Der Turnaround gelang! Eine der alleinerziehenden Mütter im Team wurde in London als erfolgreichste Verkäuferin Europas ausgezeichnet. Wow – darauf bin ich stolz! Wir waren in atem-beraubend kurzer Zeit von der Looser-Truppe zu kühnen Überfliegern mutiert, die Aufmerksamkeit im US-Management erregt hatten. Ich hatte 10 Arbeitsplätze gerettet und den Standort erhalten. 

Mutige Ideen

Dieser Erfolg war nur möglich, weil alle Team-Mitglieder von mehr finanzieller Sicherheit träumten und beherzt anpackten. Das WARUM jedes Einzelnen war glasklar und die Ziele ebenso. Wir wussten genau, wo wir hin wollten und wir hatten nichts zu verlieren. Ich habe gesehen was zu hoher Druck und Angst anrichten, wenn es keine Strategie gibt, die Erfolg verspricht. 

Weibliche Stärken und Talente

liegen oft begraben unter Alltagsanforderungen. Frauen verdienen alle mehr Geld, um sich Hilfe im Haushalt und für eine verlässliche Kinder-betreuung kaufen zu können, um keine Angst mehr vor Kosten für eine neue Waschmaschine zu haben, wenn die Alte es nicht mehr tut oder das Auto den Geist aufgibt. Die ein oder andere muss sich vielleicht ein Team aufbauen, um Aufgaben delegieren zu können, damit sie mehr Zeit für die Familie hat.

Casus Knacksus

Benachteiligungen von Frauen, Doppelbelastungen, Spagat zwischen Familie, Schule und Beruf kenne ich von Kind an. Ich habe es bei meiner Mutter gesehen, bei Mitarbeitern und bei mir selbst erfahren. Frauen brauchen generell mehr Einkommen und das ist nirgends schneller und direkter umsetzbar als in der Selbstständigkeit!

Was zeichnet mich aus?

Ein Diplom in Betriebswirtschaft, Doris zu heiraten und meine Karriere zu beenden, um als Mentorin selbstständigen Frauen zu dienen. Als Frau kenne ich weibliche Bedingungen und Überforderungen sowie die gut gemeinten Ratschläge von Bankern, Beratern, Familie und Freunden. 20 Jahre Berufserfahrungen in Marketing & Sales, in denen ich auch in schwierigen Zeiten neu konzipiert, umdisponiert, verworfen, ausprobiert und Erfolg gehabt habe mit meinen Ideen. Aber ich kenne auch die stillen Wünsche und heimlichen Sehn-süchte, die Frauen viel zu oft leise für sich behalten: Etwas mehr Hilfe, Sorglosigkeit und Unabhängigkeit. Wenn du mehr Aufträge willst, um so zu leben, wie du es willst und dir vorstellen kannst, dass meine Erfahrungen aus tausenden von Kundengesprächen und unzähligen Abschlüssen hoher 6-stelliger Beträge dir helfen können, sicher dir ein kostenloses Analyse-Gespräch mit mir!

Ich habe große Sehnsucht nach dieser ganz besonderen Art von Welt, in der man arbeiten und atmen und sich manchmal wie verrückt freuen kann.

— Anna Seghers. —